Patio
Als Patio werden im Spanischen die Innenhöfe im Zentrum eines Stadthauses bezeichnet.Als Vorläufer solcher Innenhöfe gilt u. a. die Reinigungsstätte altägyptischer Tempelanlagen, die dem eigentlichen Kultraum vorgelagert war. Innenhofanlagen sind später im gesamten Mittelmeerraum zu finden. In Italien wurden sie eher bei großen, außerhalb der Stadt liegenden Palästen gebaut, wogegen in Andalusien auch kleine Häuser ihren Patio bekamen. Die typische Form des katalanischen pati ist zwischen diesen beiden einzuordnen. Er ist in der Regel Teil der von der reichen, häufig adeligen Bevölkerung errichteten Stadtpaläste.

Historische Patios gelten beispielsweise in Palma auf Mallorca als Kulturerbe der Stadt. Etliche Anlagen stehen daher unter Denkmalschutz. Auch in Andalusien sind Patios weit verbreitet. Dort verfügen die meisten älteren Häuser über kleine Innenhöfe. Vor allem Córdoba ist berühmt für die Anzahl und Schönheit seiner in der Regel eher kleinen Patios. Dort findet seit 1993 jedes Jahr im Mai ein Wettbewerb der schönsten Patios statt (Concurso de Patios Cordobeses). Zu diesem Anlass sind Dutzende private, sonst nicht zugängliche Patios offen für Einheimische und Touristen. Auf den Kanarischen Inseln sind Innenhöfe in historischen Häusern ebenfalls häufig zu finden.
Patios sind Zeugnisse sowohl des Reichtums als auch der gesellschaftlichen Bedeutung ihrer Erbauer bzw. Besitzer. Sie waren als häusliche Mittel- und Treffpunkte früher Schauplatz des wirtschaftlichen und sozialen Lebens.



Einfamilienhaus ;

sitemap
(c)2017 Olgiata Casa | powered by re.crm